ASA-Programm: Mosambikaner in Hamburg

Aufenthalt von UGC-Mitarbeitern für drei Monate in Hamburg (G6) im Rahmen des Süd-Nord-Austauschs des ASA-Programms. Das Nord-Süd-Projekt wurde auf Vorschlag des “Forum zum Austausch zwischen den Kulturen” durchgeführt.

Die Fräse läuft – ASA-Projektbericht von Michael Kimmel

Das Projekt “Autos reparieren und Möbel tischlern” war das zweite ASA-Projekt im Rahmen der Partnerschaft zwischen der Gewerbeschule 6(G6) in Hamburg (Schreiner, Maler, Raumausstatter) und dem Kooperativenverband UGC in Maputo, genauer dessen Betriebsschreinerei. Langfristiges Ziel dieser Partnerschaft war der Aufbau einer Lehrwerkstatt für Schreiner. Beim diesjährigen Projekt handelte es sich um ein sog. Süd-Nord-Projekt, d.h. es bestand aus zwei aufeinander folgenden Phasen: Von April bis Juni 2004 waren zwei Arbeiter der UGC in Hamburg zu Gast,die hier Berufsschulen besuchten und Betriebspraktika absolvierten. Sie fanden Gelegenheit sowohl zum fachlichen Austausch als auch zu Diskussionen über mögliche Ziele der anschließenden Reise des Nordteilnehmers nach Maputo (Juli–Oktober). Laut Projektinfo sollte er mit den Beschäftigten der UGC-Schreinerei „in projektorientierter Form und im Rahmen gemeinsamer Arbeit an alltäglichen Aufträgen berufliche Qualifikationen austauschen, bei der Entwicklung von Ausbildungsinhalten mithelfen und die Ausbildungswerkstatt mit einrichten. …” Weiterlesen…

Oktober 2004