Ausgewählt für Erprobungsphase von ENSA

Die G6 wird für die Teilnahme an der Erprobungsphase des entwicklungspolitischen Schulaustauschprogramms ENSA, finanziert durch das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, ausgewählt.

“Das ENSA-Programm fördert die Begegnung von Schülerinnen und Schülern aus Deutschland und aus Ländern in Afrika, Asien, Lateinamerika und Südosteuropa durch finanzielle Unterstützung sowie pädagogische Begleitung von Begegnungsreisen. ENSA vermittelt den Teilnehmenden einen Einblick in globale Zusammenhänge und bestärkt sie darin, sich langfristig für eine gerechtere Welt zu engagieren.
Durch Begegnungsreisen im Rahmen von ENSA erfahren junge Menschen aus Nord und Süd gemeinsam, wie eng die Lebensbedingungen in Deutschland mit den Lebensbedingungen in unseren Partnerländern zusammenhängen. Schülerinnen und Schüler erwerben vielfältige Kompetenzen und werden dafür motiviert, sich gemeinsam für eine global gerechtere Welt einzusetzen.

Entwicklungspolitische Nichtregierungsorganisationen sind wichtige Partner des globalen Lernens in der Schule. Speziell für Süd-Nord-Schulpartnerschaften, die sie vermitteln und mit vielfältigen Angeboten begleiten. Die Zusammenarbeit zwischen Schule und Nichtregierungsorganisation kann helfen, die Partnerschaft in der Schulgemeinschaft zu verankern und diese im Unterricht und durch extracurriculare Aktivitäten lebendig zu gestalten. Außerdem bieten Nichtregierungsorganisationen Raum für das Engagement von Schülerinnen und Schülern, das aus den Austauschen entsteht.” (Quelle: Internetseite ENSA)

November 2006