Besuch an der W4 – SchülerInnen und LehrerInnen aus Inhambane in Hamburg

Zum erstem Mal erhält die W4 Besuch von 16 SchülerInnen und LehrerInnen ihrer Partnerschule aus Inhambane. Drei Wochen lang nehmen die Gäste aus Mosambik am Unterricht teil, machen Praktika in Arztpraxen und Krankenhäusern und nehmen an einem einwöchigen Theaterworkshop des Koordinierungskreis Mosambik an der W4 teil. Zum Abschluss des Besuches wird in einer Festveranstaltung ein großes Wandbild von Valente Nguenha Malangatana vom Koordinierungskreis Mosambik in die Obhut der W4 übergeben.

Mehr dazu gibt es hier:
“Inhambane goes Wilhelmsburg” ein Artikel vom Journalisten Peter Sandmeyer über die Begegnung.
“Auswertungsbericht” des Forums über das Incoming 2013

 
“Auch nach der Abreise der Gäste aus Mosambik bleibt das afrikanische Land in der Staatlichen Schule für Gesundheitspflege W4 präsent. Die Schule erhielt als Dauerleihgabe ein drei mal vier Meter großes Bild von Malangatana Valente Nguenha, dem bedeutenden mosambikanischen Maler und Dichter, der im Januar 2011, vierundsiebzig Jahre alt, verstorben ist. Das Bild thematisiert die Alpträume seines Lebens und seines Landes, in dem 30 Jahre Befreiungs- und Bürgerkrieg herrschten. Es entstand 1988 in Deutschland als Dank an die Unterstützungsbewegung im Westen für den Freiheitskampf in Mosambik. Jetzt fand es seinen Platz in der Pausenhalle der W4. Peter Steudtner vom Koordinierungskreis Mosambik drückte in seinem Grußwort während der Übergabe des Bildes den Sinn von Schulpartnerschaften mit einem afrikanischen Sprichwort aus: „Wenn du schnell sein willst, geh alleine. Wenn du weit kommen willst, geh mit anderen.“” (Quelle: Peter Sandmeyer)
&nbsp:

Mai 2013