Gsechs (BS 25) gewinnt zum zweiten Mal den Schulpreis im Wettbewerb “Alle für eine Welt für Alle”

Die Jury des Wettbewerbs unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier meint:

“Die Berufliche Schule Holz.Farbe.Textil hat Bildung für nachhaltige Entwicklung im Schulprofil und in allen Fachbereichen integriert und ist damit ein Vorbild für andere Berufsschulen. Seit 2002 pflegt die Schule eine sehr aktive und enge Partnerschaft mit einer Berufsschule in Mosambik. Gleichberechtigung hat obersten Stellenwert – die Partnerschülerinnen und -schüler entscheiden gemeinsam über die Themen und die Durchführung von Projekten. Nachhaltigkeitsthemen werden in allen Berufszweigen gelebt und umgesetzt. Dabei wird verantwortliches und nachhaltiges Handeln als Aufgabe der ganzen Schule verstanden.

Die Schule gewinnt schon zum zweiten Mal den Schulpreis, da sie, ausgehend von den praktischen Zugängen zunächst über die Schulpartnerschaft, mittlerweile Bildung für nachhaltige Entwicklung systematisch in die Unterrichtsplanung integriert und jeweils mit entsprechenden beruflichen Fachkompetenzen unterfüttert hat.

Das Besondere an dieser Schule ist die allumfassende Implementierung von Bildung für nachhaltige Entwicklung in die unterschiedlichen Berufssparten, die außerordentlich gute Vernetzungsarbeit und die Integration der Prinzipien Gegenseitigkeit und Gleichberechtigung in alle Projekte.”

Das Hamburger Institut für berufliche Bildung widmet dem Engagement einen eigenen Beitrag: https://hibb.hamburg.de/2018/06/21/bs-25-gewinnt-erneut-schulpreis-zu-nachhaltigkeit-und-globaler-entwicklung/.

Juni 2018